Delegiertentagung am 45. Gemeindefeuerwehrtag in Loquard

19. 06. 15
posted by: Kilian Peters
Zugriffe: 2441

Am 45. Gemeindefeuerwehrtag in Loquard standen mehrere Fahrzeuge der Gemeindefeuerwehr Krummhörn und die Drehleiter mit Korb der Feuerwehr Emden zur Besichtigung bereit. Für das leibliche Wohl sorgte die Feuerwehr Krummhörn-Süd mit einem Getränkestand und ein Imbisswagen der Fleischerei Arends.

 Gemeindebrandmeister Joachim Harberts konnte zur anschließenden Delegiertenversammlung im Gemeindesaal der evangelisch - lutherischen Kirchengemeinde Loquard zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung sowie Führungskräfte der Gemeindefeuerwehr, als auch Feuerwehr-Führungskräfte aus den angrenzenden Gemeinden und der Stadt Emden begrüßen.

Bevor der Gemeindebrandmeister auf seinen Jahresbericht einging, bekamen acht Jugendfeuerwehrmitglieder feierlich die Jugendflamme der Stufe 1 verliehen.

Im Anschluss an die Verleihung übergab Freerk Swyter, der gemeinsam mit seiner Frau bei einem Gewinnspiel der ostfriesischen Brandkasse gewonnen hatte und zudem passives Mitglied in der Feuerwehr Krummhörn-Süd ist, den Gewinn an die Jugendfeuerwehr Krummhörn-Süd. Mit seiner Frau zusammen habe er überlegt, an wen die beiden die Spende richten könnten. "Die Feuerwehr ist ein wichtiges Instrument", so Swyter. Deshalb haben er und seine Frau sich dazu entschieden, die Spende an die Jugendfeuerwehr Krummhörn-Süd zu richten.

 

In seinem Bericht ging Gemeindebrandmeister Joachim Harberts auf die Mitgliederentwicklung der Gemeindefeuerwehr, die abgearbeiteten Einsätze, ausstehende Anschaffungen und weitere Themen ein.

Die Gemeindefeuerwehr Krummhörn verfüge über 303 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 94 Alters-/Ehrenkameraden, 84 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und 17 Mitglieder in der Kinderfeuerwehr. Insgesamt habe man 24 Mitglieder in der Einsatzabteilung verloren. "Das ist eine Ortsfeuerwehr mit Grundausstattung", so Harberts.

Harberts ging in seinem Bericht auch auf die insgesamt 110 Einsätze im vergangenen Jahr ein, die sich in 35 Brandeinsätze, 58 Hilfeleistungen, 10 Fehlalarme, 3 Brandsicherheitswachen und 4 Großübungen aufteilen. 

Der Gemeindebrandmeister berichtete zudem, dass aktuell das Tragkraftspitzenfahrzeug mit Wassertank für die Feuerwehr Krummhörn-West und ein Gerätewagen-Logistik für die Feuerwehr Krummhörn-Nord in Beschaffung sind.

Für die Feuerwehr Krummhörn-Süd soll ein Tanklöschfahrzeug-3000 mit Gruppenkabine beschafft werden. Die Feuerwehr Krummhörn-Nord wird ein Löschgruppenfahrzeug-10 erhalten. Die Baubesprechungen für die neuen Feuerwehrhäuser der Feuerwehren Ost und Nord haben im Rathaus stattgefunden. der Baubeginn verzögert sich jedoch durch mehrere Gutachten. 

Harberts ging im Anschluss auf die Wichtigkeit der Schwarz/Weiß-Trennung innerhalb der Feuerwehr ein. Die Elektromobilität stelle die Feuerwehr vor neue Herausforderungen. "Elektroautos sind für uns noch ein relativ neues Phänomen und wenig verbreitet, dennoch beschäftige man sich mit der Frage, wie eine Rettung in diesem Fall ablaufe und man eingeklemmten Personen rasch helfen könne", so der Gemeindebrandmeister der Gemeinde Krummhörn.

Joachim Harberts bedankte sich besonders bei der Führungsspitze der Krummhörner Feuerwehren für die geleistete Arbeit.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Richard Hieronimus berichtete von aktuell 84 aktiven Mitgliedern in der Gemeindejugendfeuerwehr mit einem Altersdurchschnitt von 12,23 Jahren. Sieben Jugendliche konnten in die aktive Feuerwehr übernommen werden. 1480 Stunden wurden abgeleistet. Die Jugendwarte und Betreuer kamen insgesamt auf 1098 Stunden. Zehn Mal wurde die Jugendflamme der Stufe 1 und einmal die Jugendflamme der Stufe 2 verliehen. Besonders erfreut zeigte sich Hieronimus darüber, dass insgesamt 9 Kinder aus der IGS-Feuerwehr-AG in die Jugendfeuerwehr eingetreten sind. Diesbezüglich richtete der Gemeindebrandmeister einen besonderen Dank an Richard Hieronimus, ohne den die die Feuerwehr-AG an der IGS Krummhörn so nicht möglich wäre.

Gemeindekinderfeuerwehrwart Michael Schmitt berichtete, dass die Kinderfeuerwehr aktuell aus 23 Kindern besteht. Die Kinder haben an der Brandflohabnahme und dem ersten Kreiskinderfeuerwehrzeltlager teilgenommen. Seit August 2018 wurden 15 Dienste abgehalten. Schmitt erwähnte zudem, dass Betreuer in der Kinderfeuerwehr gesucht werden. Auch Interessierte, die nicht in der Feuerwehr sind, sind gerne willkommen.

 Gemeindeseniorenbeauftragter Frerich de Vries berichtete, dass sich die Altersabteilung zum Fischessen, der Weihnachtsfeier und dem Frühjahrsfest getroffen hat. Im August soll das Sommergrillen stattfinden.

Im Rahmen des Gemeindefeuerwehrtages wurden folgende Beförderungen durch den Gemeindebrandmeister vollzogen:

Kevin Stomberg zum Oberfeuerwehrmann (Nachgeholte Beförderung)

Timo Baumann, Christian Bruns, Marcel Westermann und Helge de Voß zu Oberlöschmeistern. 

Mathias Uden zum Oberbrandmeister.

Der erste Hauptlöschmeister Günter Rieken wurde mit der Ehrennadel in Bronze des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Rieken war unter anderem 33 Jahre lang stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Upleward.

Thorsten Beek wurde ebenfalls mit der Ehrennadel in Bronze des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Beek war 25 Jahre lang Gerätewart in Rysum. "Thorsten Beek - Ein Mann für alle Fälle", so Harberts.

Der Gemeindebrandmeister und auch der Bürgermeister richteten beide einen Appell an die Bevölkerung: Die Feuerwehr möchte am Gemeindefeuerwehrtag die zur Verfügung stehende Technik und Schlagkraft der Krummhörner Feuerwehr präsentieren - Diese Einladung sollte seitens der Bevölkerung wahrgenommen werden, um der Feuerwehr gegenüber Wertschätzung zu zeigen.

Zudem bedankte sich der Gemeindebrandmeister bei der Feuerwehr Krummhörn-Süd für die Ausrichtung des 45. Gemeindefeuerwehrtages.

Der Bürgermeister der Gemeinde Krummhörn, Frank Baumann, überbrachte Grüße von Rat und Verwaltung der Gemeinde Krummhörn. Er dankte allen Einsatzkräften, den Führungskräften, den Arbeitskreisen der Feuerwehr und ganz besonders dem Gemeindekommando und dem Gemeindebrandmeister für die geleistete Arbeit.

Baumann erzählte, dass man vier Fahrzeuge (TSF-W West, GW-L Nord, TLF3000 Süd, LF10 Nord) mit einer Gesamtsumme von 968.000€ beschaffe. Die Kostenschätzung der Baukosten für die Feuerwehrhäuser der Feuerwehren Nord und Ost belaufen sich nach derzeitigem Stand auf 5 Millionen Euro. Der Bürgermeister dankte unter anderem auch dem Fachbereichsleiter Wolfgang Beek und Sachbearbeiter Sandro Esposito.

 

 

Übergabe Spende

Nach oben