Dieser Bericht wurde 2146 mal gelesen
TH_Personensuche
Kurzbericht : 82-Jähriger vermisst - Großeinsatz der Krummhörner Feuerwehren
Einsatzort : Hafenstraße, Greetsiel
Alarmierung : Alarmierung per Digitaler Meldeempfänger
am 05.11.2017 um 20:42 Uhr
Einsatzkräfte : Feuerwehr Norden
Polizei
    Freiwillige Feuerwehr Visquard
    Freiwillige Feuerwehr Pewsum - Woltzeten
    Freiwillige Feuerwehr Manslagt-Pilsum
    Freiwillige Feuerwehr Jennelt-Uttum
    Freiwillige Feuerwehr Greetsiel
    Freiwillige Feuerwehr Eilsum-Grimersum

    Am Sonntagabend alarmierte die Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland gegen 20:45 Uhr die Feuerwehr Greetsiel, den Einsatzleitwagen-1 der Gemeindefeuerwehr Krummhörn, den in Norden stationierten Einsatzleitwagen-2 des Kreises sowie die Rettungshundestaffel Ostfriesland zu einer Personensuche nach Greetsiel. Noch auf der Anfahrt wurde die Ortsfeuerwehr Manslagt - Pilsum nachgefordert, um das Gebiet großflächig absuchen zu können. 

    Ein 82-Jähriger Bewohner einer Seniorenwohnanlage wird vermisst - So lautete die Lage bei Ankunft der Einsatzkräfte am Feuerwehrhaus in Greetsiel.

    Die beiden Einsatzleitwagen übernahmen die Koordination der Einsatzkräfte und erstellten Lagekarten. Die Besatzungen der Einsatzleitwagen arbeiteten an beiden Tagen Hand in Hand.

    Die Rettungshundestaffel Ostfriesland setzte ihre Rettungshunde ein, um den vermissten Mann zu suchen. Zur weiteren Unterstützung bei der Suche alarmierte man die Ortsfeuerwehr Eilsum - Grimersum. Nach und nach suchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Polizei sowie der Rettungshundestaffel die Ortschaft Greetsiel sowie die Umgebung nach dem vermissten Mann ab. Ein Polizeihubschrauber aus Hannover wurde angefordert, um aus der Luft weitere Suchmaßnahmen einzuleiten. Einsatzkräfte der Feuerwehr Greetsiel ließen das Boot zu Wasser und suchten wasserseitig mit der Wärmebildkamera nach dem Vermissten. Die Einsatzkräfte arbeiteten Hand in Hand. Jedoch blieb der Sucherfolg aus, die Personensuche wurde nach etwa 7 1/2 Stunden in der Nacht abgebrochen und sollte am nachfolgenden Morgen fortgesetzt werden. Insgesamt waren dort ca. 85 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei sowie der Rettungshundestaffel im Einsatz

     

    Am Montagmorgen gegen 09:00 Uhr lief die Personensuche wieder an. Die am Vortag eingesetzten Feuerwehren wurden erneut zum Feuerwehrhaus Greetsiel alarmiert. Dort richteten sich die beiden Einsatzleitwagen ein, um die weitere Koordination zu übernehmen. Die Suchgebiete wurde neu eingeteilt und die gesamte Ortschaft sowie das Umland wurde bei Tageslicht erneut abgesucht. Die Einsatzkräfte bildeten zudem große Ketten und durchsuchten angrenzende Maisfelder. Ein Polizeihubschrauber suchte aus der Luft nach dem vermissten Bewohner der Seniorenwohnanlage. Die Feuerwehr Norden brachte zwei zusätzliche Wärmebildkameras an die Einsatzstelle. Auch eine Hundeführerin der Polizei war vor Ort. Gegen etwa 13:00 Uhr ließ man die Ortsfeuerwehren Jennelt - Uttum und Visquard nachalarmieren, um einen Personalaustausch der Einsatzkräfte durchzuführen, da diese auf eine Einsatzzeit von ca. 12 Stunden kamen. Im Verlauf des Einsatzes wurden immer wieder neue Suchgebiete zugeteilt - leider ohne Erfolg. Die Feuerwehr Emden wurde zudem mit einer Drohne nachalarmiert. Nach etwa 6 1/2 Stunden wurde die Personensuche abgebrochen. Die 70 beteiligten Einsatzkräfte konnten die Standorte anfahren. 

     

    Leider konnten wir nach 14 Stunden Einsatzzeit die Person nicht auffinden. 

     

     

     

    Personenbeschreibung des LKA-Niedersachsen:

    Rudolf Jacobs hat kurze graue Haare, ist ca. 170 cm groß und von normale Statur. Außerdem trägt er eine Brille. Bekleidet ist der Mann mit schwarzen Schuhen, blauer Jeans, einem Pullunder sowie entweder einem blau oder rot kariertem Hemd. Rudolf Jacobs ist orientierungslos. Wer ihn gesehen hat oder Hinweise auf seinen Aufenthalt geben kann, verständige bitte die Polizei unter Telefon 04931 9210.

     

     

     

     
    Nach oben