Dieser Bericht wurde 3768 mal gelesen
Alarmübung
Kurzbericht : Feuer im ehemaligen Gymnasium - Einsatzübung
Einsatzort : Bunter Weg, Pewsum
Alarmierung : Alarmierung per Digitaler Meldeempfänger
am 20.01.2018 um 07:36 Uhr
Einsatzkräfte : Freiwillige Feuerwehr Pewsum - Woltzeten
Freiwillige Feuerwehr Jennelt-Uttum
Freiwillige Feuerwehr Groothusen-Hamswehrum
Freiwillige Feuerwehr Canum-Freepsum
ELW-1 FW Pewsum - Woltzeten

"Feuer im Innenhof einer Schule" - So lautete am frühen Samstagmorgen, den 20.01.2018 die Einsatzmeldung für die Feuerwehren Pewsum - Woltzeten, Canum - Freepsum und Groothusen - Hamswehrum.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die gemeldete Lage. Im Innenhof des ehemaligen Johannes-Althusius-Gymansiums (JAG) in Pewsum brannte es. Das Feuer hatte bereits auf das Gebäude übergegriffen. Umgehend löschten die Einsatzkräfte das Feuer im Innenhof ab und verschafften sich zeitgleich von der anderen Seite einen Zugang in das Gebäude. Trupps unter Atemschutz wurden eingesetzt, um das Gebäude zu kontrollieren, die Brandbekämpfung einzuleiten und nach vermissten Personen zu suchen. Die Türen in dem Gebäude bereiteten den Atemschutztrupps einige Schwierigkeiten, da diese verschlossen waren und geöffnet werden mussten. Mit einer Kettensäge verschafften sich die eingesetzten Trupps Zugang zu den verschlossenen Räumen. Neben der Kettensäge kam auch das "Halligan Tool" zum Einsatz. Ein Hochdrucklüfter wurde in Stellung gebracht, um das Gebäude zu belüften. Nach und nach retteten die Atemschutzgeräteträger zwei Personen aus dem verrauchten Gebäude.

Draußen bauten die Kräfte der Feuerwehr Groothusen-Hamswehrum eine Wasserversorgung über eine lange Wegestrecke auf und sorgten mit Hilfe von einem "Powermoon" für die Ausleuchtung der Einsatzstelle. Kurze Zeit später ließ man die Feuerwehr Jennelt - Uttum mit dem Schnelleinsatzzelt nachalarmieren. Der Einsatzleitwagen übernahm bei diesem Einsatz den Funkkontakt zur Leitstelle Ostfriesland. Leider missachteten bei dieser Alarmübung wieder einige Verkehrsteilnehmer die Absperrungen der Feuerwehr.

Nach etwa 2 Stunden konnten die etwa 60 Einsatzkräfte, die mit 10 Fahrzeugen angerückt waren, den Übungseinsatz beenden. Ausgearbeitet wurde diese Alarmübung von Mathias Uden und Jan-Jürgen Lüpkes. 

Nach den Aufräumarbeiten trafen sich die Feuerwehrleute am Feuerwehrhaus in Pewsum zu einer Einsatznachbesprechung und einem anschließendem Frühstück.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Nach oben