Mitteilung der Gemeinde Krummhörn zum Sachstand "Neubau von Feuerwehrhäusern"

24. 01. 05
posted by: Kilian Peters
Zugriffe: 6145

Mitteilung der Gemeinde Krummhörn zum Sachstand "Neubau von Feuerwehrhäusern"

Am Standort der Feuerwehr Krummhörn-Ost in Eilsum ist schon seit einiger Zeit deutlich sichtbar, dass etwas passiert und bereits viel Erde bewegt wurde… nach den Baustellenvorbereitungen haben inzwischen die Bauarbeiten begonnen. Die Gründung ist erfolgt. Aufgrund der dauerhaft schlechten Witterungsverhältnisse konnte im Dezember leider die Bodenplatte nicht mehr -wie eigentlich geplant- gegossen werden. Sobald das Wetter es zulässt, werden hier die Arbeiten wieder aufgenommen und dann zügig weitergeführt. Die weiteren Arbeiten sind vergeben und zeitlich eingeplant. Parallel dazu wird noch in diesem Monat die Ausschreibung der Ausbauarbeiten erfolgen.

 

Für den Standort der Feuerwehr Krummhörn-Nord hat der Landkreis Aurich kurz vor Weihnachten die Baugenehmigung erteilt. Aktuell erfolgt nun die Erstellung des Leistungsverzeichnisses für die Ausschreibung der ersten Gewerke. Die ersten Ausschreibungen werden dann im Frühjahr erfolgen. Auch hier geht es also voran.

 

Bürgermeisterin Hilke Looden:"Die Feuerwehr ist nicht nur als gewichtiger Haushaltsposten in unserer Gemeinde ein Thema. Sie ist einerseits Pflichtaufgabe der Kommune, andererseits aber auch unbezahlbarer ehrenamtlicher Einsatz von vielen Freiwilligen, die 24-7 bereit sind, für Ihre Mitmenschen in den Einsatz zu gehen.

Ob es an Heiligabend brennt, ein Auto aus dem Graben geholt werden muss, Keller leergepumpt, nachts Straßen frei geräumt oder Sandsäcke geschleppt werden müssen… die Feuerwehr ist top-organisiert und immer zur Stelle. Wie unverzichtbar dieser Einsatz ist, wird gerade im ganzen Land bedrückend deutlich. Wir sind, und auch ich ganz persönlich, bin dafür sehr dankbar!

Unsere Aufgabe ist es, den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden dafür – im Rahmen unserer Möglichkeiten-  die bestmöglichen Rahmenbedingungen vorzuhalten. Dazu gehören natürlich auch die Feuerwehrhäuser, die nach den Zusammenlegungen der kleineren Ortswehren zu größeren Einheiten, in den nächsten Jahren neu gebaut werden müssen. Wir freuen uns, dass es hier voran geht und damit die schrittweise Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes erfolgt."

 

Foto: Vor dem Bauschild am Standort Ost in Eilsum, von links nach rechts: Jan-Jürgen Lüpkes (Gemeindebrandmeister), Hilke Looden (BM), Christian Bruns (1. stellv. Ortsbrandmeister Feuerwehr Ost),  Michael Siebelds (stellv. Gemeindebrandmeister), Markus Schink (Ortsbrandmeister Feuerwehr Ost), Dennis Iwwerks-Hinrichs (Gerätewart Feuerwehr Ost), Hendrik Akkermann (2. stellv. Ortsbrandmeister Feuerwehr Ost)

Nach oben